fbpx

PIR: Die Lösung von heute für die Ansprüche von morgen!

Dieses Material hilft uns dabei, die Häuser warm und das Essen kühl zu halten. Es ist überall da von Stadien bis zu Spitälern, von Kühlgebäuden bis zu Wohnhäusern. Es ist eines der wichtigsten Waffen in unserem Kampf gegen die Klimaveränderung! Dieses gewisse „Etwas” ist die Dämmung. Die PIR Dämmung gilt heutzutage als einen der effizientesten, allgemein verwendeten Dämmstoffe. Es hat ein geringes Gewicht, ist einfach zu bearbeiten und einzubauen. Durch die extrem niedrige Wärmeleitungsfähigkeit ist für die gleiche Energieeffizienz eine viel dünnere Schicht notwendig als bei den meisten Dämmstoffen! PUR-Schaum ist sehr vielseitig und findet fast überall Verwendung.

Wie kämpfen wir gegen die Klimaveränderung?

In Europa werden ca. 40% der gesamten Energie in Gebäuden verbraucht. Mehr als 60 % dieser Energie werden für die Heizung und Lüftung verwendet. Im Kampf gegen die Klimaveränderung und zur Senkung des Energieverbrauchs ist die einfachste und eindeutig die wichtigste Aufgabe, die Häuser mit einer guten Dämmung auszustatten. PUR ist einer der leistungsfähigsten Dämmstoffe, da durch minimale Stärke und den Lambda Wert von 0,022W/mK (Wärmeleitungsfähigkeit) ein hoher Wirkungsgrad in der Wärmedämmung gewährleistet wird. So können wir gleiche Dämmleistung (U-Wert) bei wesentlich geringer Dämmstoffdicke erreichen oder bei gleicher Dämmstoffdicke um mindestens 20 % mehr Energie für das Heizen und Kühlen ersparen, als bei anderen, allgemein verwendeten Dämmstoffen. Der Einsatz ist sowohl bei Neubauten als auch bei Renovierungen möglich. Haben Sie gewusst, dass der Energiebedarf bei ca. 3 % der Gebäude in Europa jährlich im Schnitt um 80 % weniger wird? Die PUR/ PIR Dämmung ist der Schlüssel zur Verbesserung!

Sollen wir PIR-Dämmung oder ein anderes, dickeres Material wählen?

Da die PU Dämmung eine sehr niedrige Wärmeleitfähigkeit hat, braucht man nur eine minimale Dämmstoffdicke, um den gewünschten Wärmewirkungsgrad zu erreichen und zwar eine wesentlich geringere als bei den meisten Produkten der Konkurrenz! Das hat einerseits eine positive Auswirkung auf die Raumnutzung und die strukturellen Anforderungen: das ganze Mauerwerk braucht weniger Breite, die Gesims weniger Tiefe, die Befestigungen weniger Länge usw..All das hat eine Auswirkung auf die Kosten und macht gleichzeitig möglich, das vorhandene Gebäude, Gelände und/oder den Lebensraum am besten zu nutzen! Bei der Auswahl von Dämmstoffen lohnt es sich, auch diese Faktoren zu berücksichtigen.

Fallstudie – Flachdachdämmung mit verschiedenen Materialien

Die in der Fallstudie angewendeten Umweltindikatoren gemäβ CEN prEN 15643-2:2010 (Absatz 6.2.2) sind wie folgt: Zugang für die Flachdach-Spezifikation: Bezug 7., Seite 70. GWP: Treibhauspotential ODP: Ozonabbaupotenzial AP: Versäuerung von Luft und Gewässer POCP: Bildungspotential für photochemisches Ozon EP: Potential für Eutrofikation Die neuesten Studien haben erwiesen, dass dieser „sekundärer Effekt” besonders bei Gebäuden mit sehr niedrigem Energiebedarf  einen bedeutenden Einfluss auf die globale Umweltleistung von Dämmstoffen ausüben. Als Ergebnis zeigt die PU Dämmung vom Endverbrauch abhängig eine kleinere globale Wirkung auf die Umwelt im Vergleich zu allgemein verwendeten Materialien. Quelle: http://www.excellence-in-insulation.eu

Fallstudie – Flachdachdämmung mit verschiedenen Materialien

Die in der Fallstudie angewendeten Umweltindikatoren gemäβ CEN prEN 15643-2:2010 (Absatz 6.2.2) sind wie folgt: Zugang für die Flachdach-Spezifikation: Bezug 7., Seite 70. GWP: Treibhauspotential ODP: Ozonabbaupotenzial AP: Versäuerung von Luft und Gewässer POCP: Bildungspotential für photochemisches Ozon EP: Potential für Eutrofikation Die neuesten Studien haben erwiesen, dass dieser „sekundärer Effekt” besonders bei Gebäuden mit sehr niedrigem Energiebedarf  einen bedeutenden Einfluss auf die globale Umweltleistung von Dämmstoffen ausüben. Als Ergebnis zeigt die PU Dämmung vom Endverbrauch abhängig eine kleinere globale Wirkung auf die Umwelt im Vergleich zu allgemein verwendeten Materialien. Quelle: http://www.excellence-in-insulation.eu

Was kann die PIR Dämmung bieten, falls wir auch die Umweltauswirkungen in Betracht ziehen?

1. Ausgezeichneter Wärmewirkungsgrad: Energieeinsparung und weniger CO2 Ausstoβ, 2. Niedrige Umweltauswirkungen im Gebäude: eine gewisse Menge Produkt kann hundertmal mehr Energie ersparen, als zu seiner Herstellung verwendet wurde. 3. Nachhaltigkeit: durch die dauerhafte Leistung werden Häuser weniger renovierungsbedürftig und im Laufe der Zeit Energie sparen. 4. Minimale Stärke: Bessere Raumnutzung in der Höhe 5. Kosteneinsparungen, sekundäre Wirkung auf die gesamte Struktur: Abmessungen der Befestigungen, Strukturbelastung usw. 6. Lieferung: die leichtere und dünnere Platten ermöglichen eine günstigere Lieferung